BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Centropyge argi - Blauer Zwergkaiser

Als Nachzucht erhältlich: nein, der Fisch laicht bei Paar- bzw. Gruppenhaltung zwar regelmäßig im Aquarium ab und wurde bereits erfolgreich nachgezüchtet, allerdings nicht kommerziell.

Schwierigkeitsgrad: 2 (siehe Besonderheiten)
Erläuterungen siehe unten

Bevorzugtes Futter: Flockenfutter mit hohem pflanzlichen Anteil, Nori-Algen, Lebendfutter (Mysis), Frostfutter (kleiner Krill, Mysis, Artemia etc). Bei veralgten Scheiben scheint Centropyge argi auch aktiv Algen von der Scheibe zu picken.


Für Gesellschaftsbecken geeignet: ja

Innerartliche Haltung:

  • Einzelhaltung: nicht empfehlenswert
  • Paarhaltung: empfohlen
  • Gruppenhaltung:möglich (siehe Besonderheiten)


Lebensraum: Meist hält er sich tagsüber zwischen den Riffaufbauten auf, gelegentlich auch im Freiwasser. Mit abnehmender Helligkeit bewegt er sich dann auch im Freiwasser. Das Balzverhalten des Männchens zeigt sich in Form von schnellem hin und her schwimmen und Posieren vor den Riffaufbauten. Dadurch lockt das Männchen paarungswillige Weibchen aus ihrem Versteck um sie dann durch „Anstupsen“ im Afterbereich zum Ablaichen im oberen Freiwasserbereich zu bewegen.

Aquariengestaltung: Das Becken sollte abwechslungsreich gestaltet sein und Überhänge sowie Höhlen und Schluchten enthalten. Bei der Gruppenhaltung sollten bauliche territoriale Grenzen (sogenannte Sichtgrenzen) mit eingeplant werden.

BESONDERHEITEN:

  •  zur Gruppenhaltung: Diese Fische leben in der Natur in einer Gruppen von 5-7 (1 Männchen der Rest Weibchen) Tieren
  • Centropyge argi wechselt, wie andere Centropyge-Arten auch, das Geschlecht protogyn, also vom Weibchen zum Männchen.
  • das Nachsetzen eines Tieres: Um bezüglich des Geschlechtswandels Probleme bei der Paarbildung zu vermeiden, sollten entweder zwei extrem kleine Jungtiere oder zwei Exemplare mit maximalem Größenunterschied vergesellschaftet werden. Hierbei sollte das kleinere Tier vorsichtshalber einige Tage in einer Schwimmschule eingewöhnt werden.
  • das Nachsetzen anderer Fische: nachdem Centropyge argi im Becken revierbildend ist, kann es gegenüber nach ihm eingesetzten Fischen anfangs zu Aggressionen kommen. Ein angemessen großes Becken mit gut strukturierter Einrichtung verbunden mit ausreichender Fütterung können diesen eventuell auftretenden anfänglichen Aggressionen gegenüber nachgesetzten Fischen entgegenwirken bzw. sie verhindern. Auch hier leistet eine Schwimmschule zum Eingewöhnen der neuen Tiere sicher eine gute Hilfe.


Wie bei allen Kaiserfischen kann es passieren, dass auch dieser Fisch an Korallen knabbert. Jedoch kann man dem durch gutes Füttern und einer abwechslungsreichen Aquariumgestaltung entgegenwirken. Auch die Paarhaltung/Gruppenhaltung kann gegen das Korallenknabbern helfen, denn vermutlich geht der Fisch nur aus Langeweile an Korallen.


--------------------
Einteilung Schwierigkeitsgrad:
1 = einfach zu halten für Korallenbecken
2 = bedingt für Korallenbecken geeignet
3 = nur für Fischaquarien, oder starker Räuber
4 = nur für Fortgeschrittene
5 = nur nach ausführlicher Beratung, sehr schwer haltbar
6 = Artaquarium, besondere Fachkenntnis
--------------------

Zu erwartende Endgröße: Männchen bis zu 7 cm, Weibchen bleiben meisst etwas kleiner

 

Allgemein empfohlenes Mindest-Beckenvolumen/Liter: ab 200 Liter bei Paarhaltung, ab 350 Liter bei Gruppenhaltung

 

Blauer Zwergkaiser

© Marubis e.V.

 

 

Die hier nachzulesenden Haltungsempfehlungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und haben keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund. Sie sind das Resultat einer Datensammlung aus den Berichten von www.meerwasserforum.info und spiegeln die heute allgemein gültige Meinung über die optimale Pflege des Tieres wider.

 

Haltungsempfehlung als PDF downloaden

 

Kontaktieren Sie uns
 

Kontakt Marubis

 

Mariner Arten- und Biotopschutz e.V.
c /o Stefan Schäfer
Zum Biegeberg 4
34599 Neuental - Waltersbrück
Deutschland

 

Stefan Schäfer

 

 

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Spenden